Stadt Straubing

Integration / federführendes Amt PfD

 

Roman Schaffner

Postfach 0352

94303 Straubing

 

Tel: 09421 – 944-70130

 e-mail: roman.schaffner@straubing.de

 

 

DEB 

Deutsches Erwachsenen-

Bildungswerk

gemeinnützige GmbH

Koordinierungs- und Fachstelle PfD


Zvonimir Pervan

Am Platzl 13a

94315 Straubing

 

Tel.: 09421 - 18985-10

Fax: 09421 - 18985-50

e-mail: z.pervan@deb-gruppe.org

 

 

DEB

Deutsches Erwachsenen-

Bildungswerk

gemeinnützige GmbH

Koordinierungs- und Fachstelle PfD


Dr. Ferdinand Stoll

Am Platzl 13a

94315 Straubing

 

Tel.: 09421 - 18985-11

Fax: 09421 - 18985-50

e-mail: f.stoll@deb-gruppe.org

Toleranz, Achtsamkeit & Vielfalt im Vorschulbereich

Achtsamkeit im Kindergarten

Träger

Landsmannschaft der Deutschen aus Russland eV.

Ziele

In Kindergärten (Kindergarten Donaugasse, Am Platzl, St. Elisabeth) werden neben Angeboten zur Aktivierung der Eltern die Themen Toleranz, Vielfalt und Demokratie aufgegriffen. Beispielsweise werden die Herkunftskulturen der Kinder berücksichtigt (z.B. Feiertage in anderen Kulturen, kulturelle Besonderheiten). Eltern, Kinder und Erzieher sollen sensibilisiert werden für das "Fremde".  Aktiviert werden sollen in diesem Zusammenhang Eltern mit und ohne Migrationshintergrund. Damit soll eine gleichberechtigte Teilhabe von den oft benachteiligten Kindern erreicht werden und zugleich die Aktivität und Eigeninitiative hinsichtlich nachhaltigem Handelns gefördert werden. Oft stellen sich Familien mit Migrationshintergrund selbst ins Abseits, grenzen sich unbewußt aber auch bewußt ab. So kann kein Zusammenwachsen in einer vielfältigen Gesellschaft stattfinden. Hier ist unser An- satzpunkt. Wir möchten bereits im frühen Alter an Kinder herantreten um präventiv, mit Eltern  & Kiga zu wirken.

 

Handlungskonzept

Das Projekt bietet Eltern u.a. die Möglichkeit mit Erziehern die Potentiale ihrer Kinder in der Familie, ihre Lebenssituation, ihre Erziehungsziele und -methoden gemeinsam zu reflektieren.  Hierbei stehen besonders interkulturelle Aspekte im Fokus.
Erzieher informieren Eltern im Gegenzug über den Alltag und die Angebote des Kindergartens und über die Möglichkeiten vielfältiger Kooperationsformen.
Die gewonnenen Erkenntnisse können als Basis für gemeinsame Interkulturelle, sozial-integrative  Handlungsstrukturen dienen.  Die in Kooperation ausgearbeiteten Angebotsse- quenzen sollen letztendlich auch die Handlungskompetenz von Eltern im interkulturellen Kontext stärken, Hemmschwellen abbauen und dazu motivieren ein aktives Vorbild innerhalb einer multikulturellen Gesellschaft zu sein.
Wichtiger Bestandteil des Projekts ist die aktivierende / aufsuchende Elternarbeit, die in erster Linie von Ehrenamtlichen geleistet wird. Hierbei kann man sich verschiedener bestehender Netzwerke (Migrantenselbstorganisationen) bedienen.



„Wir sind Straubing“ im Kindergarten Ulrich-Schmidl

Wetten dass....Kingergarten Ulrich Schmidl

Unter dem Motto „Wir sind Straubing“ feierte der Kindergarten Ulrich-Schmidl sein Familienfest bei strahlendem Sonnenschein. Im Vorfeld zu dieser Aktion fanden bereits die verschiedensten Aktivitäten im Kindergarten statt. Die Kinder lernten nicht nur viel Neues über die Sprachen und Kultur in anderen Ländern, auch die Eltern wurden aktiv ins Kindergartengeschehen einbezogen, z. B. beim Vorlesen von Geschichten in verschiedenen Sprachen und beim Backen einer russischen Spezialität. Einen Einblick in die multikulturelle Arbeit im Kindergarten gaben auch die mit Fotos gestalteten Stellwände.

 Bei der Begrüßung hob die Kindergartenleiterin Frau Mittelmeier-Prebeck die gute Zusammenarbeit ganz besonders hervor: „Dieses Fest ist die praktische Umsetzung von Für- und Miteinander unter uns und ein Beleg und Zeugnis von Toleranz.“ Anschließend lud Frau Mittelmeier-Prebeck alle Eltern und Kinder zu einer Familienrallye rund um den Kindergarten ein. Als Belohnung erhielt jedes Kind ein kleines Freundschaftsarmband. Zur Stärkung stand danach ein von den Eltern mit viel Engagement bestücktes internationales Büffet bereit.

Um 12.00 Uhr war es dann so weit: als Höhepunkt des Festes besuchte Herr Oberbürgermeister Markus Pannermayr den Kindergarten, um seine mit der Kindergartenleiterin abgeschlossene Wette einzulösen. Frau Mittelmeier-Prebeck hatte mit ihm gewettet, sie würde es schaffen, „dass um 12.00 Uhr mindestens 20 Erwachsene in landestypischer Tracht im Kindergarten anwesen sind“. Herr Eder, Leiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familie moderierte die Wetteinlösung sehr unterhaltsam und schließlich war klar: über 40 Personen in Tracht waren gekommen! Der Kindergarten kann sich deshalb über eine neue Vogelnestschaukel für den Garten freuen, die Herr Oberbürgermeister Pannermayr als Wetteinsatz versprochen hatte. Als persönlichen Wetteinsatz versprach er, die Kindergartenkinder noch einmal zu besuchen. Er und Herr Eder zeigten sich begeistert von dem gelungenen Fest und der ausgezeichneten Arbeit des Kindergartenteams.

 Die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e. V., unter der Leitung von Herrn und Frau Neuberger begleiten den Kindergarten im Rahmen des Projekts „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ seit März 2012. Sie führten einen Holzlöffeltanz mit ihrer Jugendgruppe vor. Die Kindergartenkinder spielten den „Superman“, zeigten einen türkischen Tanz und zum bayrischen Lied „So a scheena Dog“ tanzten alle Besucher begeistert mit. Bei Kaffee und Kuchen sowie verschiedenen Aktivitäten wie Kinder Schminken, Kappen Bemalen, Frisuren Flechten und Musizieren mit Holzlöffeln klang das Fest in angenehmer und familiärer Atmosphäre aus.