Stadt Straubing

Integration / federführendes Amt PfD

 

Roman Schaffner

Postfach 0352

94303 Straubing

 

Tel: 09421 – 944-70130

 e-mail: roman.schaffner@straubing.de

 

 

DEB 

Deutsches Erwachsenen-

Bildungswerk

gemeinnützige GmbH

Koordinierungs- und Fachstelle PfD


Zvonimir Pervan

Am Platzl 13a

94315 Straubing

 

Tel.: 09421 - 18985-10

Fax: 09421 - 18985-50

e-mail: z.pervan@deb-gruppe.org

 

 

DEB

Deutsches Erwachsenen-

Bildungswerk

gemeinnützige GmbH

Koordinierungs- und Fachstelle PfD


Dr. Ferdinand Stoll

Am Platzl 13a

94315 Straubing

 

Tel.: 09421 - 18985-11

Fax: 09421 - 18985-50

e-mail: f.stoll@deb-gruppe.org

Frauen und die rechte Szene

Infoveranstaltung - Frauen & die rechte Szene

„Toleranz fördern – Kompetenz stärken“

 

Infoveranstaltung mit Juliane Braun am 12. Juli
Es ist ein brisantes Thema, dessen sich der Lokale Aktionsplan „Wir sind Straubing“ gemeinsam mit dem Zentrum für Arbeit und Kultur (ZAK) angenommen haben: Frauen und Rechtsextremismus. Denn Experten wissen: Schon längst nicht mehr ist es in rechtsextremen Kreisen der Fall, dass die Frau lediglich am Herd steht und die Kinder betreut, so wie in früheren Zeiten. Das Bild hat sich gewandelt. Inzwischen besetzen Frauen Themen aus der Mitte der Gesellschaft, von Kindererziehung über Umweltschutz bis zu Alternativmedizin, und sind in Gremien wie Elternbeiräten in Schulen und Kin- dergärten zu finden. Besonders beliebt sind dabei elitäre Einrichtungen wie Montessori-Schulen.
„Wir sind Straubing“ und ZAK möchten daher aufklären und laden am Donnerstag, 12. Juli, um 19 Uhr zu einer Informa- tions- und Aufklärungsveranstaltung zum Thema „Frauen und Rechtsextremismus“ mit Juliane Braun, Leiterin der Regionalen Koordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus Niederbayern/Oberpfalz, in den Räumen von ZAK in der Mühl- steingasse ein. Willkommen sind alle, die sich mit dem Thema auseinander setzen und neue Informationen und Impulse bekommen möchten.
„Besonders angesprochen sind Multiplikatoren“, sagt Roman Schaffner von der Lokalen Koordinierungsstelle. „Wir erhoffen uns, dass besonders Menschen, die in der Bildungs- und Erziehungsarbeit tätig sind, zu dieser Veranstaltung kommen.“ Martina Lipka von ZAK erwartet neben Aufklärung und aktuellen Infos auch, dass bei den Zuhörern und in deren Umkreis ein Umdenken erfolgt, „dass jeder ein bisschen hellhöriger und aufmerksamer wird, was die Thematik betrifft, und dass die Infos weiter getragen werden.“
Laut Roman Schaffner könne ZAK hier einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung leisten: „Die Menschen müssen für das Thema sensibilisiert werden.“ Die Informationsveranstaltung ist kostenlos.
-mel-